Finden Sie Ihre Pflanze

show blocks helper

Pflanzen

  • Blütenstauden
  • Gewürz- und Heilkräuter
  • Gräser und Farne
  • Sumpf- und Wasserpflanzen

Blütenfarbe

Blütenmonat

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember

Lichtverhältnisse

  • sonnig
  • halbschattig
  • schattig

Standort

  • Beet, Rabatte
  • Ruderal, trocken, mager
  • Teich, Sumpf, wechselfeucht
  • Topf, Balkon
  • Untergehölz
  • Wiese

Pflanzenhöhe

Spezielles

  • Bienen
  • Duft
  • frostfrei
  • Insekten
  • Pro SpezieRara
  • Schmetterlinge
  • einjährig
  • zweijährig
  • winterhart
  • nicht winterhart
Naturschutzverein Frick
Naturschutzverein Frick

Naturschutzverein Frick

Bei herrlichem Hochsommerwetter besuchten Mitte August 11 Personen vom NATURSCHUTZVEREIN FRICK die Staudengärtnerei von Koni Hilpert in Möhlin.

Vor dem Besuch des Bio-Betriebes führte uns die anwesende Vertreterin von Pro Natura Aargau, Frau Ursula Schirmer, in die Biologie des Regenwurmes (Tier des Jahres) ein. Von den acht einheimischen Arten reichern der Grau-, Schleim-, Garten- und der bläuliche Regenwurm mineralische Böden durch ihren Kot mit Stickstoff, Phosphor und Kalium an. Regenwürmer binden Schadstoffe und Pestizide. Durch das Verteilen von Rasenschnitt entstehen für Regenwürmer ideale Lebensbedingungen. Zum Schutz der nützlichen Tiere soll auf zu tiefe Bodenbearbeitung verzichtet werden. Wird ein Garten im Winter z.B. mit Laub abgedeckt, fördert dies den Erhalt der Regenwürmer.

Anschliessend führte uns Koni Hilpert mit vielen spannenden Erklärungen durch seine riesige Staudengärtnerei. Wichtig ist für ihn das Sammeln von Samen, damit die genetische Vielfalt erhalten werden kann. 90% der Staudenpflanzen vermehrt Koni Hilpert durch Aussaat oder Stecklinge selber. In seinem Treibhaus gedeihen auch empfindlichere Pflanzen. Gräser kann er im Frühling durch Teilung vermehren.
Dank dem Angebot von einheimischen und Pflanzen aus aller Welt kann auf Kundenwünsche, z.B. bei Pflanzenmärkten am Wochenende, eingegangen werden. Die Bio-Anforderungen können durch die Düngung mit Hornspänen oder organischen Düngern (kein synthetischer Dünger) erfüllt werden. Torffreie Erde wird zugekauft. Starker Schneckenbefall wird mit Knoblauchkonzentrat bekämpft. Jährlich wird die Bio-Staudengärtnerei auf dem Eulenhof durch eine Kontrollinstitution zertifiziert.
Sehr beeindruckt von der naturnahen Anlage kehrten die Teilnehmenden nach einem kurzen Abstecher in die Storchenstation Möhlin mit vielen neuen Eindrücken nach Frick zurück. Sicher werden die Besucher vom NATURSCHUTZVEREIN FRICK den Eulenhof als Bezugsquelle für Bio-Pflanzen gerne berücksichtigen.

Wie immer, wenn der NATURSCHUTZVEREIN FRICK einen Anlass durchführt, kam anschliessend auch der gemütliche Teil nicht zu kurz.
Weitere Infos und Bilder unter: www.nv-frick.ch.

Bilder: Erläuterungen von Ursula Schirmer zu den Regenwürmern
Bio-Staudengärtnerei Eulenhof, Möhlin
grosse Auswahl an Staudensetzlingen
Erklärungen von Koni Hilpert
Zeit für persönliche Beratung



X